Ausbildung zum Kinder- und Jugendreferent/in

Übersicht

Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendreferent/in (AKJR) ist eine Kombination zwischen schulischer und praktischer Ausbildung und wird in Kooperation mit verschiedenen missionarischen Projekten und Gemeinden angeboten.

AKJR soll einen Beitrag leisten, den Herausforderungen der jungen Generation in unserer heutigen Gesellschaft mit einer klaren Orientierung und einem authentischen Leben in der Kraft des Evangeliums von Jesus Christus zu begegnen.

Dieser für den theologischen Bereich völlig neue Ansatz für (meist junge) Christen ist eine innovative Ausbildungsmöglichkeit, die den Schwerpunkt auf die Praxis legt ohne die Theorie zu vernachlässigen. So finden mehr als 50 % der Ausbildung bei Missionaren und Anleitern in der Missionspraxis statt.

Angegliedert an den Studiengängen des Bibelseminar Bonn werden in einem dreijährigen Programm Mitarbeiter für die Kinder- und Jugendarbeit in Missionswerken und Gemeinden vor allem in Deutschland, aber auch im Ausland ausgebildet. Der offizielle Abschluss lautet Jugendbildungsreferent, Jugendsekretär (lt. BAFöG).

Für die Ausbildung werden vorausgesetzt:

  • eine verbindliche Christusnachfolge
  • ein Mindestalter von 18 Jahren
  • eine Mitgliedschaft in einer Gemeinde
  • die Fachoberschulreife
  • die Fähigkeit wissenschaftlich zu arbeiten
  • die Eignung für den geistlichen Dienst

Die Gebühren betragen zur Zeit 145 Euro monatlich (darin sind die Kosten für das Arbeitsmaterial bzw. Fachbücher nicht enthalten). Die Studierenden können für den dreijährigen Studiengang Schüler-BAföG beantragen.

Studierenden, die nicht im Raum Bonn und Bornheim wohnen und deswegen umziehen müssen, ist das BIBELSEMINAR BONN bei der Suche nach geeigneten Wohnmöglichkeiten für das erste Studienjahr behilflich. In den meisten Fällen werden die Studierenden der ersten Klasse in Wohngemeinschaften untergebracht. Das Bibelseminar Bonn hat jedoch kein Internat, so dass Studierende für Unterkunft und Verpflegung selbst verantwortlich sind. Für das dritte Ausbildungsjahr (Anerkennungsjahr) ist jeder Studierende selbst für die Suche einer geeigneten Wohnmöglichkeit verantwortlich. Er wird sie in Absprache mit dem dann für ihn zuständigen Ausbilder vor Ort suchen.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen per E-Mail an info@bsb-online.de einzureichen:

  • ein ausgefülltes Bewerbungsformular
  • ein neueres Passfoto/Bewerbungsfoto
  • tabellarischer Lebenslauf mit einer Übersicht Ihrer Schulbildung, Berufsausbildung und Ihrer Arbeits- und Praktikumsstellen
  • Kopien der Abschlusszeugnisse bzw. Diplome (Schulabschluss, Berufsschule, Hochschule, abgeschlossene Berufsausbildung u.ä.)
  • drei Referenzen

Für die Bearbeitung der Bewerbung ist der vom BSB beauftragte Dozent zuständig (AKJR-Koordinator). Die Bewerbungsunterlagen werden außerdem vom Schulleiter oder Studienleiter durchgesehen. Im Zweifelsfall wird die endgültige Entscheidung von der Leitung des BSB getroffen. Der Bewerber wird dann über die Entscheidung vom AKJR-Koordinator informiert.

Bewerbungsschluss ist jedes Jahr der 31. August. Im Individualfall können Bewerbungen auch später eingereicht werden.

Bald wird es die Möglichkeit geben sich über unsere Webseite auch online zu bewerben. Bis dahin laden Sie sich die Bewerbungsunterlagen herunter und senden uns diese ausgefüllt per E-Mail oder Post zu.

Das Schuljahr 2018/2019 beginnt am 24. September 2018. Weitere Infos folgen für die Bewerber Anfang September.

AKJR-Flyer

Die 3 Ausbildungsjahre:

Die Auszubildenden studieren im 1. Jahr zusammen mit den Bibelschülern aus dem College-Programm des Bibelseminar Bonn. Während dieser Zeit sollen sie ein theologisches Fundament bekommen und erste Erfahrungen in der Kinder- und Teenagerarbeit sammeln.

Im 2. Jahr bilden die AKJR-Studenten eine eigene Klasse und haben einen speziell auf die Ausbildung abgestimmten Stundenplan. Die Zeit für Kinder- und Jugendarbeit wird im Vergleich zum 1. Ausbildungsjahr verdoppelt, damit das Gelernte intensiver eingesetzt und in der Praxis erprobt werden kann.

Die Auszubildenden sollen in ihrem letzten Ausbildungsjahr ein Trainingsprogramm durchlaufen, dass sie für ihren späteren Dienst als Jugendbildungsreferent/in oder Jugendsekretär/in vorbereitet. Das Anerkennungsjahr wird daher in einem Missionswerk bzw. einem Missionsprojekt absolviert. Jeder Auszubildende hat einen Betreuer, der ihn anleitet, bei der Durchführung von Aufgaben hilft und anschließend ein Feedback gibt. Die Aufgaben im Anerkennungsjahr umfassen Evangelisation, Seelsorge, Schulung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie die Beziehungsarbeit zu den Eltern.