Seminarprogramm

Übersicht

Seit Herbst 2005 bieten wir mit unserer Partnerschule, dem „Southwestern Baptist Theological Seminary“ (SWBTS), eine zweijährige theologische Weiterbildung an, die auf einer dreijährigen theologischen Grundausbildung aufbaut. SWBTS ist eine international anerkannte Hochschule in Fort Worth (Texas/USA) mit zur Zeit sechs Fachbereichen und etwa 3300 Studenten. Die Hochschule gehört zum Verband der Südlichen Baptisten („Southern Baptist Convention“), einer 15 Millionen Mitglieder umfassenden Kirche mit evangelikalem Profil.

Die zweijährige Weiterbildung soll auf Leitungsaufgaben in der christlichen Gemeinde wie in der Mission vorbereiten. Daher werden die Vermittlung von theologischem Fachwissen und die Umsetzung des Gelernten im Gemeindealltag eng miteinander verknüpft. Jeder Studierende nimmt neben den Vorlesungen Dienste in Gemeinden wahr und absolviert nach dem zweiten Semester ein Praktikum in Gemeinde oder Mission.

Das Seminarprogramm stellt eine zweijährige weiterführende Ausbildung für Bibelschul- oder Hochschulabsolventen auf Hochschulebene dar und wird als zweijährige Vollzeitausbildung angeboten.Teilzeitstudierende haben die Möglichkeit, an einzelnen Tagen Vorlesungen zu besuchen. Die gesamte Ausbildung ist modular aufgebaut. Durch die Zusammenarbeit mit dem SWBTS bietet sich auch die Gelegenheit, auf dem Hauptcampus in Fort Worth einzelne Fächer zu belegen (z.B. im Sommer).

Die Vorlesungen und Seminare umfassen jeweils 45 Stunden, sind bibelorientiert und legen einen Schwerpunkt im Bereich der praktischen Theologie bzw. der Missionswissenschaft. Dabei kann der Studierende, der den pastoralen Dienst anstrebt, verstärkt Veranstaltungen im Bereich „pastorale Studien“ belegen; wer dagegen Missionar werden möchte, hat die Möglichkeit, seinen Schwerpunkt im Bereich „Missiologie“ zu setzen.

Voraussetzungen sind eine mindestens dreijährige theologische Grundausbildung oder ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule oder Universität. Bewerber mit einem anderen akademischen Abschluss müssen solide theologische Grundkenntnisse nachweisen sowie neutestamentliches Griechisch gelernt haben. Wir erwarten von jedem Bewerber, dass er Mitglied einer christlichen Gemeinde ist und in einem Gemeindebereich verantwortlich mitarbeitet.

Die monatlichen Ausbildungsgebühren betragen zur Zeit 190 Euro. BAföG-rechtlich ist die weiterführende Ausbildung als gleichwertig mit dem Besuch einer öffentlichen Berufsaufbauschule anerkannt; es können also Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz beantragt werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Absolventen ein Zertifikat vom BSB. Alle im Seminarprogramm angebotenen Kurse sind mit SWBTS abgesprochen und werden von dieser amerikanischen Hochschule anerkannt. Wer zusätzlich die Abschlussarbeit nach den Vorgaben von SWBTS schreibt, erhält vom SWBTS einen in den USA und international anerkannten Titel, den Master of Arts in Theology. Dieser qualifiziert für weiterführende Studien bis hin zur Promotion.

Als Regel gilt die Vollzeitausbildung. Wer aber aus familiären oder anderen Gründen keine Vollzeitausbildung aufnehmen kann, dem bieten wir in Absprache mit dem Southwestern Baptist Theological Seminary (SWBTS) eine Teilzeitausbildung an. Diese Teilzeitausbildung umfasst in der nebenberuflichen Ausbildung 60 Semestereinheiten (SE). Eine SE bedeutet 15 Unterrichtsstunden à 45 Minuten. Somit werden insgesamt 900 Stunden absolviert.

Für die Teilzeitausbildung ist folgendes zu beachten:

  1. Weil die einzelnen Fächer je drei Semestereinheiten, also 45 Stunden, umfassen, können wir ein Fach nicht als einwöchigen Blockkurs anbieten. Dem Teilzeitstudierenden bieten sich aber zwei Möglichkeiten, an Vorlesungen teilzunehmen: Entweder er besucht die Blockvorlesungen, die in der Regel an zehn Werktagen angeboten werden, oder – wenn er in der Nähe von Bonn wohnt – kommt er an einem oder zwei Tagen pro Woche ans Bibelseminar und besucht eine Vorlesung seiner Wahl. Wer z. B. pro Semester zwei Vorlesungen besucht, kann in etwa vier Jahren das nebenberufliche Seminarprogramm (mit Ausnahme der Sprachen) absolvieren. Das Sekretariat vom BSB gibt gerne Auskunft darüber, welche Intensivkurse jeweils geplant sind.
  2. Teilzeitstudierende unterliegen den gleichen Bewerbungsmodalitäten wie Vollzeitstudierende. Auch die biblischen Sprachen müssen von ihnen gelernt werden, wenn sie den Abschluss „Master of Arts in Theology“ (USA) erwerben möchten. Wer auf diesen Abschluss verzichtet, braucht natürlich weder Griechisch noch Hebräisch zu lernen. Selbstverständlich erkennt das BSB auch Sprachkurse anderer Institute an. Wer also an einer Universität sein Graecum oder Hebraicum gemacht hat, muss am BSB diese Fächer nicht mehr belegen.
  3. Teilzeitstudierende erhalten kein BAFöG. Als Ausbildungsgebühr gilt: Eine Semestereinheit kostet 80 Euro. Für ein Fach muss also 240 Euro bezahlt werden. Dazu sollte jeder Studierende Ausgaben für Studienmaterial (Bücher usw.) einplanen.
  4. Die Arbeitsbelastung beträgt pro Fach etwa 900 Seiten Lektüre sowie in der Regel eine schriftliche Ausarbeitung von 10 bis 20 Seiten.

Prof. Dr. Paige Patterson, Präsident SWBTS
Prof. Dr. Craig Blaising, Provost SWBTS
Prof. Dr. Friedhelm Jung, Dekan Seminarprogramm

Prof. Dr. Dr. Craig Blaising (Vize-Präsident SWBTS) • Prof. Dr. David Allen • Prof. Dr. Dongsun Cho • Dr. Heinrich Derksen • Johannes Dyck, MTh • Prof. Dr. Madison Grace • Prof. Dr. John Massey • Prof. Dr. Helmuth Pehlke • Dr. Cleon Rogers • Dr. Ralf Schowalter • Prof. Dr. Dietmar Schulze • Prof. Dr. Aaron Son • Dr. Markus Wagner • Prof. Dr. Malcolm Yarnell

Neben den Anmeldeformularen werden für die Entscheidung über die Annahme des Bewerbers mindestens zwei Referenzschreiben (Pastor, Seelsorger, Freund, u.a.) benötigt. Wenn nötig, können auch mehrere Referenzen verlangt werden.

Für die Bearbeitung der Anmeldeformulare ist der vom BSB beauftragte Dozent zuständig, der mit jedem Bewerber auch ein persönliches Gespräch führt. Die Anmeldeunterlagen werden außerdem vom Schulleiter oder Studienleiter durchgesehen. Im Zweifelsfall wird die endgültige Entscheidung von der Leitung des BSB getroffen. Der Bewerber wird dann über die Entscheidung vom zuständigen Dozenten informiert.

Seminarprogrammflyer
Seminarprogrammflyer

Curriculum

HEBRW 4313-4323. Hebräisch I + II Grundlagen des biblischen Hebräisch: Vokabular, Aussprache, Grammatik und Syntax zum Zweck der Übersetzung und Interpretation des Alten Testaments. 6 SE

HEBRW 5003. Hebräisch-exegetische Methode: Jona Vertiefung der hebräischen Syntax, Einführung in die Textkritik und in lexikalische und exegetische Studien, beispielhaft vorgenommen am Buch Jona. 3 SE

OLDTS 4793. Einleitung in das Alte Testament Studien zu Verfasserschaft, Ort und Zeit der Entstehung der Bücher des Alten Testaments; Beurteilung alter und neuer Hypothesen der alttestamentlichen Wissenschaft. 3 SE

OLDTS 4803. Theologie des Alten Testaments Eine Vorlesung über Wesen, Geschichte und Methodik der Theologie des Alten Testaments; Untersuchung und Anwendung bedeutender theologischer Konzepte im Alten Testament. 3 SE

GREEK 5093. Exegese NT: Galaterbrief Exegese des Galaterbriefes anhand des griechischen Grundtextes. 3 SE

NEWTS 5543. Theologie des Neuen Testamentes Eine Vorlesung über Wesen, Geschichte und Methodik der Theologie des Neuen Testaments; Erörterung bedeutender theologischer Konzepte im Neuen Testament mit Betonung auf paulinischer Theologie. 3 SE

BPTST 3203. Geschichte von Täufertum und Baptismus Eine Vorlesung über Entstehung und Entwicklung täuferischer sowie baptistischer Gemeinden und Theologie (mit Betonung auf Baptismus) von den Anfängen im 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. 3 SE

CHAHT 4843. Evangelikale Bewegung in Europa Entstehung und Entwicklung der evange-likalen Bewegung (Evangelische Allianz, Bekenntnisbewegung, charismatische Bewegung, unabhängige Evangelikale) in Europa mit einem Schwerpunkt auf Deutschland. 3 SE

CHAHT 4713. Zeitgenössische Theologien Auseinandersetzung mit theologischen Strömungen der letzten Jahrzehnte (liberale, dialektische, existentiale, feministische etc. Theologie) und ihren Auswirkungen auf Kirche und Gesellschaft. 3 SE

SYSTH 3803. Eschatologie Eine Vorlesung über die biblische Lehre von der Eschatologie unter Berücksichtigung verschiedener eschatologischer Entwürfe aus Geschichte und Gegenwart. 3 SE

ETHIC 4323. Ethische Herausforderungen der Gegenwart Beschäftigung mit aktuellen ethischen Fragen (Gentechnologie, Euthanasie, Homosexualität etc.) aus biblischer Perspektive. 3 SE

SPFTH 3101. Grundlagen des Dienstes I Theorie und Praxis von gemeinsamer Anbetung; Teilnahme an Andachten; Vorlesungen über gemeinsame Anbetung und geistlicher Austausch in Kleingruppen. 1 SE

SPFTH 3111. Grundlagen des Dienstes II Theorie und Praxis von gemeinsamer Anbetung; Teilnahme an Andachten; Vorlesungen über gemeinsame Anbetung und geistlicher Austausch in Kleingruppen. 1 SE

PASMN 4363. Pastoraltheologie Eine Vorlesung über Leben und Dienst eines Pastors in verschiedenen Kontexten. Erörtert werden: pastorale Identität; das geistliche Leben des Pastors; Verhältnis von Dienst und Familie; Beziehung zum Gemeindevorstand; Umgang mit Zeit und Geld; konfessionelle Identität; Mitarbeit in Ev. Allianz und anderen Gremien etc. 3 SE

PRCHG 4353. Exegetisch-homiletisches Seminar AT Ausgehend vom hebräischen Text des AT dient das Seminar der Anleitung zur Vorbereitung von Predigten alttestamentlicher Perikopen in der neutestamentlichen Gemeinde. 3 SE

PRCHG 4363. Exegetisch-homiletisches Seminar NT Ausgehend vom griechischen Text des NT dient das Seminar der Anleitung zur Vorbereitung von Predigten neutestamentlicher Perikopen; ein besonderes Augenmerk wird auf die Analyse biblischer Predigtautorität sowie auf die Herausforderungen zeitgenössischer Zuhörerschaft gelegt. 3 SE

EVANG 5363. Evangelisationsmodelle Bewährte und innovative Methoden der Evangelisation werden vorgestellt, analysiert und kritisch reflektiert. 3 SE

ISLST 4283. Islam: Geschichte und Lehre Eine Vorlesung über Entstehung, geschichtliche Entwicklung und Wiederaufleben des Islam in den letzten Jahrzehnten; Darstellung der wichtigsten Richtungen des Islam (Sunniten, Schiiten etc.); Erörterung von Möglichkeiten christlich-islamischer Koexistenz sowie christlicher Mission unter Muslimen. 3 SE

MISSN 4613. Mission unter Menschen des 10/40 Fensters Die Veranstaltung beleuchtet bisherige missionarische Bemühungen im 10/40 Fenster und fragt nach effektiven Missionsmethoden für unerreichte Volksgruppen. 3 SE

MISSN 4503. Einführung in internationale Gemeindegründung Eine Darstellung der wichtigsten Prinzipien für Gemeindegründung im internationalen Kontext. Die Vorlesung soll die zentralen biblischen, geistlichen, evangelistischen und strategischen Aspekte von Gemeindegründungen im 21. Jahrhundert beleuchten. 3 SE

MISSN 3373. Globalisierung und Missionsstrategien Die Vorlesung beschäftigt sich mit den verschiedenen Kulturen der Gegenwart und entwickelt strategische Modelle, um Mission in einer globalen Welt effektiver gestalten zu können.

RSTCH 5552. Wissenschaftliches Arbeiten Der Kurs baut auf der Einführungsveranstaltung in der vorausgehenden Grundausbildung auf. Sein Schwerpunkt liegt darin zu vermitteln, wie man in wissenschaftlichen Arbeiten logisch strukturierte Beweisführungen aufbaut und mit klaren Argumentationen stützt. 2 SE

MODLG 5611. Englisch für Theologen Aufbauend auf mindestens vier Jahren Schulenglisch werden in diesem Fach zunächst die theologischen Fachbegriffe gelernt, um anschließend mittelschwere bis schwere theologische Bücher in englischer Sprache zu lesen. 4 SE

MATHE 5001. Forschungsseminar Masterarbeit Die Studierenden beginnen mit Forschungsarbeiten zu ihrer Abschlussarbeit und schreiben unter Anleitung eines Professors einen 10-seitigen Entwurf der Abschlussarbeit. 1 SE

MATHE 5003. Masterarbeit Unter Anleitung eines Professors schreiben die Studierenden ihre Masterarbeit auf der Grundlage des zuvor eingereichten und gebilligten 10-seitigen Entwurfs der Masterarbeit. 18 SE

Plenum Die Studierenden besuchen die wöchentlichen Gottesdienste, Klassenandachten und Missionsvorträge. 12 SE

Christlicher Dienst Begleitend zu den Vorlesungen haben alle Studierenden wöchentliche christliche Dienste in den Gemeinden sowie ein Sommerpraktikum nach dem zweiten Semester zu absolvieren. 21 SE